Kostbare (Frei-)Zeit

Der Alltag ist bei vielen Menschen eng verplant. Da ist auf der einen Seite der Beruf, der an sich schon tagesfüllend ist, da ist auf der anderen Seite die Familie, die unter der Woche meist zu kurz kommt. Am Wochenende ist dann die Familie dran, für Hobbys bleibt häufig gar keine Zeit mehr. Bei genauerer Betrachtung stellt man dann häufig fest, dass das Zeitmanagement gar nicht passt. Das bedeutet, die Zeit, die zur Verfügung steht, wird nicht so genutzt, wie sie eigentlich genutzt werden könnte. Sie wird vergeudet und steht dann nicht mehr für die Dinge zur Verfügung, für die sie eigentlich gebraucht werden würde. Was also tun?

Zeit sparen ist angesagt. Viele Vorgänge können vereinfacht oder zusammengefasst werden. Wer zum Beispiel nach der Arbeit keine Zeit mehr hat für Sport, sollte versuchen, die Bewegung in den Alltag zu integrieren. Öfter mal die Treppe nehmen, mit dem Fahrrad zur Arbeit oder eine Haltestelle vorher aus dem Bus steigen und das restliche Stück laufen sind einfache Mittel, zu mehr Bewegung zu kommen. Wer mit den Kindern auf den Spielplatz geht und dort wirklich dabei ist – nicht nur als Zuschauer am Rande – wird sich ebenfalls wundern, wie viel Bewegung man doch ganz einfach bekommen kann.

Doch es gibt auch andere Dinge, für die man sich wirklich explizit Zeit nehmen muss. Man nehme zum Beispiel die Steuererklärung. Dieses lästige Übel muss einfach erledigt werden und auch wenn die Unterlagen dem Steuerberater übergeben werden, so müssen diese doch erst einmal zusammengestellt werden. Hier hilft die richtige Organisation im Alltag. Wer die Belege das ganze Jahr über extra abheftet, hat am Ende einen kompletten Ordner mit den für die Steuer benötigten Unterlagen. Hat man dann noch einen Kopierer im Haus, wird das Erstellen der nötigen Kopien ein Kinderspiel im Vergleich zu dem lästigen Heraussuchen der betreffenden Dokumente. Ordnung halten schafft Freizeit - das stimmt zwar nicht immer, aber oft genug!